Spielberichte 2020/2021

SV Rabenau – SV Pesterwitz 1:4 (0:1)

18.10.2020 – 5. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga – Herren

+ + Enttäuschende Niederlage nach gutem Beginn + +

Nach zwei spielfreien Wochenenden für unsere Männer, empfingen wir am gestrigen Sonntag die wiedererstarkten Pesterwitzer. Die Randfreitaler, etwas hinter ihren Erwartungen in die Saison gestartet, kamen mit der Empfehlung zweier Siege aus Pokal und Liga, ins Stadion der Möbelwerker. Wir, optimal mit 3 Siegen in die Saison gekommen, waren von Beginn an gut im Spiel und erarbeiteten uns bereits in der Anfangsphase ein deutliches Chancenplus. Nach rund einer Viertelstunde war es dann endlich soweit. Apfel nickte einen, von der Latte angeprallten Kopfball von Raupe, aus gut 1,5 m Mindestabstand zum vermeintlich 1:0 über die Linie. Den Treffer bejubelnd, erkannte genau eine einzige Person im Stadion eine Abseitsposition, welche leider eine Fahne in der Hand hielt und der Assistent des Schiedsrichters war. Fehlentscheidung, wie später die TV-Bilder von Team Rabenfront aufklärten. Zum Jubeln aufgerückt, erkannten die cleveren Pesterwitzer die Gunst der Stunde und so konnten wir den direkten Konter nur in höchster Not auf Kosten einer Ecke klären. Jene nutze dann Johannes Schiller zum glücklichen 0:1. Trotzdem war genügend Zeit das Ding wieder gerade zu biegen, zumal wir bereits gegen Kesselsdorf und Neustadt mit 0:1 ins Hintertreffen geraten waren. Bis zur Halbzeit kamen wir zu weiteren guten Chancen, welche allesamt ungenutzt blieben. Nach dem Pausentee taten sich unsere Jungs plötzlich deutlich schwerer. Die Pesterwitzer, extrem diszipliniert, gut gestaffelt und stets auf Konter lauernd, gaben uns keinerlei Raum und kamen selber immer wieder gefährlich vor unser Gehäuse. Symptomatisch für diesen gebrauchten Tag fielen die Gegentore Nr. 2 und 4 durch weitere Standards und Nr. 3 durch einen Abspielfehler in der letzten Abwehrreihe. Unter dem Strich gewinnen die Pesterwitzer verdient, da sie an jenem Tag die clevere sowie bissigere Truppe war! Wir stehen trotz guter Anfangsphase mit leeren Händen da. Der nichtgegebene Treffer zum 1:0 hätte unserem Spiel sicher nicht geschadet! Wäre, wäre Fahrradkette! Köpfe hoch, Brust raus und auf die erste Halbzeit aufbauen! Immerhin haben wir gegen den Vorjahres Dritten phasenweise ordentlich ausgesehen. Bereits am Samstag erwartet uns auf der Gorknitzer Alm eine bockschwere Aufgabe, wo wir wieder alles raushauen müssen.

> Daten zum Spiel auf Fussball.de


SV Rabenau – SSV Neustadt/Sachsen 1. 2:1 (0:1)

27.09.2020 – 3. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga – Herren

+++ Mit großartigem Kampf und geschlossener Mannschaftsleistung zum verdienten Heimsieg +++

„Raben fliegen zum nächsten Sieg“…lautete heute Morgen die Schlagzeile der Gazzetta dello Sport alias Sächsische Zeitung. Auch am 3. Spieltag sollten unsere Männer als Sieger vom Platz gehen und die Tabellenführung behaupten. Zu Gast war keine geringere Mannschaft als das Kreisoberliga-Urgestein des SSV Neustadt Sachsen. Gegen den Vorjahres 4. des abgelaufenen Klassements ging unser SV einmal mehr als Außenseiter in die Partie, verlor man vor knapp einem Jahr im Achtelfinale des Pokals an gleicher Stelle, wollten wir es diesmal besser machen. Beide Mannschaften starteten schwungvoll in die Partie. Die Gäste mit leichtem Übergewicht – wir mit brandgefährlichen Entlastungsangriffen und hohen Tempo auf beiden Seiten, prägten die ersten Minuten. Abtastphase, Fehlanzeige! Chancen gab es dementsprechend auf beiden Seiten, wobei die Neustädter leichte Feldvorteile in Halbzeit eins besaßen. Als die handgezählten 49 Zuschauer bereit mit einem 0:0 zum Pausentee rechneten, ging der SSV mit 0:1 in Führung. Vorausgegangen war eine Unsortiertheit unserer 4er-Kette und einem vermeintlichen Foulspiel, welches ungeahndet blieb. Jedoch nicht ganz unverdient und mit dem Rückstand vor der Brust ging es dann in die Pause. Hier fand dann unser Trio um Speckie, Ille und Bernd die richtigen Worte. Mutiger im Aufbauspiel und höher pressend, versuchten wir so vermehrt das Spiel in Gegners Hälfte zu verlagern. Das die vorgegebene Marschroute bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff Früchte tragen sollte, verdanken wir Raupes Kopfballtor, welcher die Pille nach einem Eckball zum Ausgleich einnickte. Fortan hielten wir weiterhin den Druck hoch und erarbeiteten uns – nicht zuletzt auch aufgrund brandgefährlicher Eckbälle – immer wieder beste Chancen. Nach einem Befreiungsschlag unserer Nr. 1 in Minute 68, punktgenau in die Fichten von René, welcher wiederum Raupe mustergültig auf Reise schickte und dieser den Doppelpack zum 2:1 schnürte, bebte das Stadion der Möbelwerker! Noch waren 20 Minuten auf der Uhr, was im Vorjahr für die Neustädter gegen uns noch für 3 Tore reichte, retteten wir diesmal den Sieg über die Zeit. Eine extrem geschlossene Mannschaftsleistung von Nr. 1 bis 22 sowie herausragende Unterstützung von Außen ebnen einen lupenreinen Saisonstart!
Für diejenigen, welche das Spiel nochmal mitfiebern möchten, empfehle ich den Liveticker bei Fußball.de, welchen unser Enno immer wieder mit Leib und Seele erfüllt – Danke Dir!

Erst in 3 Wochen geht es für unsere Männer mit der nicht minder schweren Heimpartie gegen Pesterwitz weiter. Wir zählen wieder auf Euch!

> Daten zum Spiel auf Fussball.de


FSV Dippoldiswalde – SV Rabenau 0:4 (0:2)

20.09.2020 – 2. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga – Herren

+++ Tabelle zum Ausdrucken +++

Rund eine Woche nach dem unglücklichen Ausscheiden unserer Jungs im Pokal, fand man sich gestern auf dem gleichen Fußballplatz wieder. Die Dippser, etwas holprig in die Saison gestartet, verlor man zuletzt den Ligaauftakt und im Pokal recht deutlich nun um Wiedergutmachung bemüht, empfingen uns auf dem Ausweichplatz in Reinhardtsgrimma. Auf die Tücken des harten Geläufs nun besser vorbereitet, starteten wir furios und führten durch „den Bomber mit der 11“ Rene bereits nach 4 Minuten 2:0. Vorausgegangen waren jeweils schöne Kombinationen durch das Mittelfeld in die Tiefe bzw. eine schöne Pressingaktion, welche die Balleroberung und den anschließenden Elfmeter zum 2:0 ermöglichte. Den Vorsprung im Rücken gewannen unsere Aktionen weiter an Sicherheit und so besaßen wir weitestgehend mehr Spielanteile an der Partie.
Auch im 2. Durchgang überließen uns die Dippser oftmals das Spielgerät und störten unser Aufbauspiel erst ab Höhe der Mittellinie. Ähnlich wie in Halbzeit 1 dauerte es nur 4 Minuten bis die „Kirsche“ zum 3:0 durch Raupe im Kasten der Heimmannschaft einschlug. Die Partie plätscherte fortan vor sich hin. Die Dippser kamen hin und wieder zu Entlastungsangriffen nach langen Bällen, wobei sie damit unsere 4er-Kette nur selten in ernsthafte Gefahr brachten und in letzter Instanz die Katze LuMö sein Gehäuse sauber hielt. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte dann Apfel nach schönem Direktpass von Schnei. Wir gewinnen souverän, auch in der Höhe verdient unser 2. Saisonspiel und sind damit – auch wenn die Tabelle aktuell 0,0 Aussagekraft besitzt – TABELLENFÜHRER 🤤😜. Spaß beiseite!
Am kommenden Sonntag empfangen wir mit dem SSV Neustadt Sachsen ein anderes Kaliber und damit den 4. platzierten der abgelaufenen Kreisoberligasaison!

> Daten zum Spiel auf Fussball.de


SpG Reinhardtsgrimma/Dippoldiswalde 2 – SV Rabenau 8:7 nE. (4:4, 3:3, 1:1)

12.09.2020 – 2. Runde – Teambro-Kreispokal – Herren

+++ Mangelnde Chancenverwertung besiegelt Pokalaus +++

> Daten zum Spiel auf Fussball.de


SV Rabenau – SG Kesselsdorf 4:3 (2:1)

06.09.2020 – 1. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga – Herren

+++ Verdienter Auftaktsieg +++

Vermutlich erstmals nach der Wiedervereinigung hieß es am gestrigen Sonntag wieder Schlange stehen in Rabenau. Grund dafür waren die 160 Zuschauer, welche beim Kreisoberligaauftakt unseres SV mitfiebern wollten. Nach dem überzeugenden Pflichtspielstart beider Mannschaften im Pokal, standen sich augenscheinlich zwei gut aufgelegte Mannschaften gegenüber. In der Anfangsphase merkte man unseren Jungs den Respekt gegenüber den Kesselsdorfern deutlich an. Die Gäste erarbeiteten sich direkt ein leichtes Übergewicht und gingen durch einen Angriff über die Außenbahn und anschließend abgefälschten Schuss aus dem Rückraum mit 0:1 in Führung. Den Rückstand im Gepäck, legten unsere Männer die Ehrfurcht vor dem Gegner ab und begannen fortan mutiger und gefälliger nach vorne zu spielen. So dauerte es keine 5 Minuten, bis Raupe nach mustergültiger Hereingabe per Kopf die Murmel im Gästegehäuse unterbrachte. In der Folgezeit hielten wir den Druck weiterhin hoch und gingen kurz vor der Halbzeit durch unseren Capitano Fuchsl nach einem platzierten Flachschuss von der Strafraumkante in Führung. Im 2. Abschnitt sahen die Zuschauer ein engagiertes Spiel beider Mannschaften, wobei sich unser SV weitere Chancen erarbeitete und durch René auf 3:1 erhöhte. Nur 7 Minuten und 2 Standardsituationen später stand es plötzlich 3:3. Zwei Standards reichten aus, um uns kurzzeitig die Butter vom Brot zu nehmen. Fortan versuchten wir wieder an die guten Phasen im Spiel anzuknüpfen und Ruhe in unsere Aktionen zu bringen. Eine Viertelstunde vor dem Ende war es dann Apfel, welcher das Stadion zum Beben brachte und den Ball nach einer Hereingabe am langen Pfosten ins Netz bugsierte. Wir retteten den Vorspung mit allen Mitteln über die Zeit und holen den ersten Dreier der Vereinsgeschichte in der Kreisoberliga. Die Highlights gibt es in Bild und Ton festgehalten von unseren Freunden vom Team Rabenfront – vielen Dank!

> Daten zum Spiel auf Fussball.de


SG Motor Wilsdruff 2 – SV Rabenau 0:4 (0:3)

29.08.2020 – 1. Runde – Teambro-Kreispokal – Herren

Am vergangenen Samstag starteten wir mit dem Ersten Pflichtspiel im Pokal auswärts bei der Landesligareserve der SG Motor Wilsdruff. Ausgestattet mit einer beachtlichen Frühform der Heimmannschaft – konnte man sich zuletzt in der Vorbereitung erfolgreich gegen die Kreisoberligisten der SG Wurgwitz und dem SV Helios Dresden durchsetzen – waren unsere Männer gewarnt und gingen gut eingestellt sowie konzentriert die Partie an.Nach etwas mehr als einer Viertelstunde führten wir bereits mit 2:0 durch unsere Toreabonennten, René und Raupe.Beim 1. Treffer setzte sich Basti im Kopfballduell im 16er durch und René drückte den Ball im nachsetzen über die Linie. Nur kurze Zeit später war es einmal mehr René, welcher Raupe mustergültig bediente und dieser abgeklärt den Hüter zum 2:0 umkurvte.Noch vor dem Pausentee erhöhten wir durch die gleichen Protagonisten, René zu Raupe, auf 3:0. Lediglich in einer kurze Phase zwischen der 30. und 40. Minute verloren wir etwas die Spielkontrolle in welcher Wilsdruff mehr Spielanteile erlangte.Der 2. Durchgang ist schnell erzählt. Nach einer roten Karte gegen den Wilsdruffer Schlussmann erhöhten wir kurze Zeit später auf 4:0. Die Messen waren gelesen und wir verpassten es im Anschluss durch kleinere Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel das Ergebnis weiter in die Höhe zu treiben.Kompliment an die Wilsdruffer, welche bereits ersatzgeschwächt die Partie begannen und auch in Unterzahl zu keinem Zeitpunkt die Köpfe hängen ließen.Wir ziehen souverän in die 2. Pokalrunde ein und schauen gespannt auf die Auslosung am 04.09.

> Daten zum Spiel auf Fussball.de

Zum Seitenanfang