Spielberichte 2022/2023

11.12.2022 – 15. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SV Rabenau – SC Freital 3. 4:3 (2:3)

+++ Heimdreier zur Winterpause +++

Pünktlich zum 3. Advent bescherte uns Frau Holle nicht nur die weiße Pracht von oben, sondern auch 3 Punkte, welche an jenem Tag schwer erkämpft waren. Aufgrund der größeren Anzahl an hochkarätigen Chancen geht der Sieg für unsere Männer durchaus in Ordnung.
Wir beenden die Hinrunde auf dem 6. Tabellenplatz einer ergebnistechnisch durchwachsen Spielzeit, wobei Einsatz und Spielfreude jederzeit stimmten! Für die Rückrunde bleibt die Hoffnung, dass wir diesmal von Verletzungen verschont bleiben und konstant unser Leistungspotenzial abrufen können!

Ein herzliches Dankeschön an all unsere Trainer, Unterstützer, Eltern und Sponsoren – Ihr lebt Rabenau! Der SVR wünscht ein frohes Weihnachtsfest und besinnliche Tage im Kreise der Familie!

Heute anbei der Spielbericht aus Sicht der Freitaler, welcher die Geschehnisse gut zusammenfasst.

Spannendes Derby im Schnee endet mit Niederlage zum Jahresabschluss
Quelle: https://www.facebook.com/diegeilstedritte

Wie die Headline schon sagt, fand das letzte Punktspiel des Jahres beim SV Rabenau e.V. auf Schnee statt. Trotz Schnee war der Rasen jedoch nicht gefroren und entgegen den Erwartungen „gut bespielbar“. Natürlich entwickelte sich auf dem rutschigen Geläuf eher ein Zufallsspiel, und so ist es nicht verwunderlich, dass das Ergebnis am Ende mit 4:3 (2:3) ein äußerst knappes war, welches nichts über die Leistung aussagt. Gewonnen hat diesem Tag einfach nur der Glücklichere.

Der SCF kam schwer in die Partie, trotz mitgegebener Marschroute, den Ball nicht wie gewöhnlich hinten laufen zu lassen, sondern geradewegs nach vorn zu spielen fiel man in dieses Muster und kam die erste viertel Stunde nicht in die gegnerische Hälfte. Das 1:0 der Gastgeber durch Fuchs fiel folgerichtig. Mit der ersten Aktion in Richtung Möller-Gehäuse markierte Baumgarth seinen 9. Saisontreffer. Der Motor lief nun richtig griffig und Werner brachte den SCF nach 28 Minuten aus dem Gewühl heraus erstmals in Führung. Einen zumindest fragwürdigen Foulelfmeter an Apelt verwandelte wiederum Fuchs zum Ausgleich (43.), aber die Freitaler wussten nun wie es geht auf dem Platz und Freitals Goalgetter Baumgarth schob sich per Kopfball mit dem Halbzeitpfiff mit seinem 10. Saisontreffer auf Platz 7 der Torjägerliste der KOL.

Warum Die Geilste Dritte nach der Halbzeit wieder den Trott der Anfangsviertelstunde verfiel, das fragten sich nicht nur die 61 Zuschauer, sondern muss man sich an diesem Tag ganz klar ankreiden lassen. Bis auf 2 tornahe Aktionen des eingewechselten Demeter kamen die Potschappler nicht mehr vor das Rabenauer Tor. Der Gastgeber kam hingegen immer wieder gefährlich vors Freitaler Gehäuse, machten aus Ihren 5 Hochkarätern immerhin 2 Tore zum Endstand (Kreische 53. und Bender 74. Minute). Die Schlussoffensive kam zu spät und brachte nichts zählbares mehr ein...

Daten zum Spiel auf Fussball.de


04.12.2022 – 14. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SSV 1862 Langburkersdorf – SV Rabenau 7:1 (1:0)

+ + Beim Tabellenzweiten unter die Räder gekommen + +

So richtig weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll, weil mich das Ergebnis irgendwie sprachlos macht. Eins vorweg, die Hausherren haben sich in einer fairen Partie aufgrund ihrer Qualität am Ende verdient durchgesetzt, wenn auch in der Höhe vielleicht ein bisschen zu hoch…

In der 10. Minute gingen die Gastgeber nach einem Eckball durch einen Nachschuss in Führung, verpassten in der Folge jedoch die Führung auszubauen. An sich waren wir eigentlich ganz gut im Spiel, konnten über weite Strecken dagegenhalten und hatten durch einen Kopfball von Apfel nach einem langen Einwurf die beste Gelegenheit auf den Ausgleich. Doch der Schlussmann zeigte einen überragenden Reflex und hielt die Führung zur Halbzeit fest. Aufgrund des nur Ein-Tore-Rückstandes war aber noch alles drin…

Und so kamen wir auch aus der Pause, spielten weiter gut mit. Blöd nur für uns, dass die Langburkersdorfer nach der Halbzeit brutal effektiv waren, jeden kleinsten Fehler ausnutzten und nun aus fast jeder Chance einen Treffer erzielten.
Doch chancenlos waren wir keineswegs. Hatten kurz nach der Halbzeit erneut die Chance auf den Ausgleich. Nach schönem Diagonalpass von Raupe auf Tim, lief dieser halbbedrängt auf den Torhüter zu, doch erneut ging an ihm kein Weg vorbei. Im weiteren Verlauf wurden weitere gute Chancen durch die an diesem Tag fast unüberwindbare #1 im Kasten vereitelt. Außer in 61. Spielminute, als Schnei das Ding sehenswert und zugleich unhaltbar per Volley mit der linken Klebe aus der 2. Reihe reinballert. Nochmal Hoffnung… Kurz darauf bekamen wir nach einem unsanften Einsteigen einen Freistoß zugesprochen. Durch die Aktion musste Saschi kurzzeitig draußen behandelt werden. Ihr ahnt es…auch das wurde durch die Gastgeber eiskalt ausgenutzt und so kassierten wir in Unterzahl den vierten Gegentreffen. Da unlängst später dann auch noch der fünfte folgte, war das Spiel nun endgültig entschieden. Trotz zwei weiterer Gegentore, kann man den Jungs den Willen, den Einsatz und die Spielwitz keinesfalls abstreiten. Auch wenn es kein Trost ist, wurde uns das auch vom Gegner sowie den Zuschauern nach dem Schlusspfiff bescheinigt.

Jungs, es gibt absolut keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken! Mund abputzen, weitermachen. Am kommenden Sonntag steht das letzte Spiel der Hinrunde und zugleich das letzte Heimspiel in diesem Jahr an. Wir begrüßen die 3. Mannschaft des Sportclubs Freital.

Haut nochmal alles raus Männer!!!

Wir freuen uns natürlich auch über jede Unterstützung auf den Zuschauerrängen 😊

Daten zum Spiel auf Fussball.de


27.11.2022 – 13. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SV Rabenau – Dorfhainer SV 6:0 (3:0)

Der Spielbericht in bewegten Bildern von Team Rabenfront.

Daten zum Spiel auf Fussball.de


20.11.2022 – 12. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SG Kesselsdorf – SV Rabenau 4:0 (3:0)

+ + Eiskalter Sonntag bringt keine Punkte + +

Nachdem wir in der Vorwoche den enttäuschenden Ausgleich in der Nachspielzeit gegen Kreischa hinnehmen mussten, ging es am Sonntag nun zum amtierenden Tabellendritten nach Kesselsdorf. Der leicht gefrorene Kunstrasenplatz musste von den Kesselsdorfern vor Spielbeginn noch freigeschippt werden. Naja, eine Ecke wurde übrig gelassen, stimmts Raupe ⛸️😁 Neben dem noch leicht gefrorenen Platz sorgte eine seichte, frische Brise für angenehme Wohlfühlatmosphäre. ❄️🌬️ Hut ab vor allem vor den hart gesottenen Zuschauern, die sich trotz klirrender Kälte an den Seitenrand gestellt haben…🥶 Chapeau!

Doch nicht nur das Wetter war an diesem Sonntag eiskalt, sondern auch die ausgepufften Kesseldorfer. So waren es die eigenen Unzulänglichkeiten, die den Gegner stark machten…ein zu kurz geratener Abstoß, ein Ballverlust im Aufbauspiel und ein Fehlabspiel zum Gegner, was aufgrund gleicher Mützenfarbe zustande kam 🙈…Wobei man auch dazu sagen muss, dass dem schnellen Umschalten der Kesseldorfer Offensivabteilung schon eine hohe Qualität zugesprochen werden muss. So gings mit dem 3:0 in die Pause…

Wie in der 1. Halbzeit hielten wir nach dem Seitenwechsel eigentlich gut mit, versteckten uns keineswegs, zeigten Einsatzbereitschaft und spielten teils gefällig nach vorn. Gegen die gut organisierte Defensive der Gastgeber sprangen am Ende jedoch nur wenige zwingende Chancen heraus, die dann durch den Schlussmann der Kesseldorfer zunichte gemacht wurden…

So fahren wir enttäuscht, jedoch nicht niedergeschlagen, ohne etwas Zählbares nach Hause. Jedoch keine Zeit zum Jammern – am kommenden Sonntag steht gleich das nächste Spiel bevor, wo es gegen den Aufsteiger aus Dorfhain um wichtige Punkte geht. 💪🔥

Daten zum Spiel auf Fussball.de


13.11.2022 – 11. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SV Rabenau – TSV Kreischa 3:3 (1:0)

Daten zum Spiel auf Fussball.de


05.11.2022 – 10. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

LSV Gorknitz 61 – SV Rabenau 3:1 (2:0)

+ + Nichts zu holen auf der Gorknitzer Alm + +

Nach dem befreienden Sieg in der Vorwoche vor heimischer Kulisse, wollten wir auswärts – bei den bis dato sieglosen Gorknitzern – unbedingt nachlegen. Die Vorzeichen dafür standen gut, konnten wir die letzten Vergleiche immerhin recht klar für uns entscheiden.

Das Spiel auf dem weichen Platz begann genau so wie wir uns es nicht vorgenommen hatten. Sorglos vertändelten wir am eigenen 16er die Murmel und gerieten bereits nach 10 Minuten ins Hintertreffen. Ähnlich schläfrig ging es im Defensivverhalten bis zur Pause weiter. Allein unser komplett in orange gekleideter Hüter Lutz „van der Möll“ verhinderte bis zum Pausentee einen höheren Rückstand (0:2). 🫠

Das positive am 1. Durchgang – es konnte nur besser werden! So kam es auch. Nach 57. Minuten verkürzten wir nach Stationen über Raupe, Schnei durch Apfel und stellten den Anschluss wieder her. Fortan hatten wir mehr vom Spiel, wobei die Alm-Kickers immer wieder mit gefährlichen Kontern vor unserem Oranje-Hüter auftauchten. Gute Chancen durch Justin und 2 mal Fuchsl blieben leider ungenutzt. In der 86. Minute dann die Vorentscheidung zum 3:1, wovon wir uns nicht mehr erholten.

Wir verlieren durchaus verdient, da wir speziell im 1. Durchgang nicht konsequent genug agieren. Das schöne ist, dass wir es bereits am kommenden Sonntag zuhause gegen die wiedererstarkten Kreischaer besser machen können. Diese kommen mit einer Empfehlung aus 4 Siegen in den vergangenen 5 Spielen. Also unterstützt uns wie gewohnt und lasst uns gemeinsam die 3 Punkte zuhause behalten!💪🏻

Daten zum Spiel auf Fussball.de


30.10.2022 – 9. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SV Rabenau – SV Pesterwitz 4:0 (2:0)

+ + + Negativserie gestoppt + + +

Am vergangenen Sonntag kam es zum kleinen Derby gegen den SV Pesterwitz, gleichzeitig auch zum Krisentreffen – zumindest was die aktuelle Formtabelle betraf.

Mit abermals drei Veränderungen in der Startelf kamen wir gut in die Partie und verlagerten das Geschehen oft in des Gegners Hälfte. Mitten in jene Phase kamen wir zur ersten Großchance, nachdem Apfel mustergültig auf Raupe durchsteckte. Nach der etwas holprigen Ballmitnahme entschied sich unser Torjäger im 1 gegen 1 mit dem groß gewachsenen Gästetorhüter auf den mitgelaufenen und ausgeschlafenen Justin rüberzulegen 😁. Der wiederum wähnte Raupe in der besseren Position und legte die Pille postwendend zurück. Bevor es zum doppelten Doppelpass der Doppelspitze und späteren Doppeltorschützen kam, pfiff Schiedsrichter Herrich das bunte Treiben der beiden aufgrund einer Abseitsposition zurück 🙈.

Im Laufe des ersten Durchgangs kamen die Pesterwitzer besser in die Partie, ohne jedoch LuMö in akute Gefahr zu bringen. Man merkte unserem Spiel die fehlende Leichtigkeit an. Umso wichtiger der Doppelschlag von Raupe und Schnei kurz vor der Halbzeitpause zum 2:0.

Die ersatzgeschwächten Gäste hatten nach dem Seitenwechsel nur wenig entgegenzusetzen. Wir ließen die Kugel nun sicherer durch die eigenen Reihen laufen und stellten verdient durch Apfel und Raupe auf 4:0.

Wir stoßen den Bock um und tanken wichtiges Selbstvertrauen für die anstehende Auswärtsaufgabe beim LSV Gorknitz am kommenden Samstag. In den vergangenen Vergleichen konnten wir hier stets punkten, also unterstützt uns und lasst uns diese Serie gemeinsam ausbauen!

Daten zum Spiel auf Fussball.de


22.10.2022 – 8. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

BSG Stahl Altenberg – SV Rabenau 4:0 (1:0)

+ + Nichts zu holen im Osterzgebirge + +

Die Vorzeichen am vergangenen Samstag hätten kaum schlechter sein können. Die Fahrt nach Altenberg hätte man nahezu mit lediglich 2 PKW‘s bestreiten können. Die Startelf stellte sich bei 11 verfügbaren Spielern von alleine auf und gekrönt wurde das ganze noch mit dem Startelfeinsatz unseres Trainers Speckie. Flankiert wurde er durch zwei Rückkehrer nach längerer Verletzungspause und unserem Kais, welcher bekanntlich vor 3 Jahren die Töppen an den Nagel hängen wollte, wobei er den bis heute nicht gefunden hat.

45 Minuten lang standen wir weitestgehend stabil und setzten u.a. durch unseren Capitano bzw. Raupe gefährliche Nadelstiche. Quasi mit dem Pausenpfiff gerieten wir nach einer Standardsituation ins Hintertreffen.

Motiviert, dennoch mit schwindenden Kräften bei dem ein oder anderen starteten wir in die 2. Hälfte. Die hätte kaum schlechter beginnen können, denn nach einem missglückten Klärungsversuch war der Altenberger Stürmer D. Luft frei vor dem Tor und markierte seinen zweiten Treffer an jenem Tag. Nur wenige Minuten später wurde uns dann komplett der Stecker gezogen. Nach einer strittigen Aktion in unserem 16er, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Von da an nur noch zu Zehnt und mit 3:0 in Rückstand liegend, waren wir um Schadensbegrenzung bemüht.

Am Ende verlieren wir mit 4:0, wobei die Niederlage – in Anbetracht der Personalsituation – uns nicht umwirft. Dennoch sollten wir schnell wieder in die Spur finden und den Bock gemeinsam umstoßen!

Am kommenden Sonntag wartet dazu bereits die nächste Aufgabe mit dem SV Pesterwitz im heimischen Stadion. Wir hoffen auf einige Rückkehrer, die nötige Unterstützung von außen und begrüßen Euch ab 14:00 Uhr zum Anstoß.

Daten zum Spiel auf Fussball.de


16.10.2022 – 7. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SV Rabenau – SV Chemie Dohna 0:3 (0:1)

+ + + Teuer verkauft, aber am Ende doch nichts Zählbares + + +

Zwei Wochen nach dem Zusammentreffen im Pokal, war der Tabellenführer Dohna nun zu Gast in Rabenau. Wir hatten aus dem letzten Spiel in Dohna unsere Lehren gezogen und wollten ein anderes Gesicht zeigen. Was uns an diesem Tag auch über weite Strecken gelang. Zu Ehren unserer Flitzpiepe gibt es heute mal ein paar Outtakes aus dem sensationell geführten Liveticker…Macht euch auf pure Fußballromantik gefasst. (an der ein oder anderen Stelle etwas modifiziert wegen Jugendschutz 😜)

Geht gleich mal los:
„Wer in de Aufstellung ma nein guckt, der Kader is bestens besetzt, mit Altherren und Anschlusskader… Das Trikot bei unserer Nr. 5 wurde glaub zu heiß gewaschen! Ganz schön figurbetont heute… oder es liegt am Körper, der drin steckt…“

In der Anfangsphase gab es nur folgendes zu lesen:
7. Min: „Rabenau steht tief und läuft erst spät an… bis jetzt beißen sich die Dohnaer die Zähne aus…“
18. Min: „Bis jetzt kann man ni meckern! Machen se sehr gut, mit Akzenten nach vorn… Dohna bis jetzt keine Große Chancen…“

In der 28. Minute dann der Dämpfer für unsere Jungs. Kiontke macht, was ein Torjäger eben so macht. Nach einem abgefälschten Schuss aus der 2. Reihe setzt der aktuelle Toptorschütze der Liga entscheidend nach und netzt zum 1:0 für die Gäste ein. Zu diesem Zeitpunkt etwas unglücklich, weil unsere Jungs bis dahin weitestgehend gut gestanden haben.

In der 33. Minute dann die bisher beste Chance für die Hausherren. Justin bekommt den Ball an der Strafraumgrenze vor die Füße. Etwas überrascht von der Situation ging der Schuss dann doch ein paar Meter neben das Tor.

So ging es mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Pause. Es war also noch alles drin…
Fazit der Flitzpipe:
„Sieht do garni Ma so schlecht aus… Die letzten 15min war Dohna ganz schön drückend, aber hams gegen unser Bollwerk da hinten ni hin bekommen….“
😊

Kurz nach der Pause hätte Dohna die Führung durchaus ausbauen können. Einmal rettete der Pfosten und einmal…lest selbst:
„Lutz und Zimmi!!!! Sie nannte man auch „Die Wand“ !!! Wieder in höchster Not!!! Alleine auf Lutz drauf, der pariert Weltklasse und Zimmi drischt das Ding hinter ihm in den Himmel!!!“

In der 62. Minute dann die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einer schönen Kombination kam Raupe im Strafraum zum Abschluss, doch auch der Gästekeeper konnte mit einer Klasseparade den Einschlag verhindern. Die Ereignisse überschlugen sich nun förmlich im Minutentakt: 63. Minute Gelb-Rote Karte für die Gäste.

65. Minute: „Sinnlos!!!! Raupe hebt das Ding ins Tor!!! Aber angeblich Abseits!!! Ich geh glei ma in Keller, nachgucken!!!“

Mitten in der Drangphase dann ein folgenschwerer Ballverlust im Vorwärtsgang. Dohna schaltet schnell um und schindet einen Elfmeter. Der Goalgetter lässt sich nicht zweimal bitten und verwandelt eiskalt zum 2:0. Das war natürlich ein Nackenschlag für unsre Jungs, der durchaus gesessen hat.

74. Minute: „Jetzt auch noch der 5er verletzt!!! Ich denke aber eher das Denis keene Luft mehr kriegt wegen dem engen Trikot!!!! „

Keine spektakuläre Aktion. Sei aber trotzdem erwähnt, weil Denis mit seinen Ü45 ein bärenstarkes Debüt in der 1. Männermannschaft gefeiert hat. Chapeau Denis! Wir sehen uns Mittwoch beim Training 💪🔥Ebenfalls in der 74. zogen uns die Dohnaer in Unterzahl (!) dann endgültig den Stecker. Wieder ein unnötiger Ballverlust im Vorwärtsgang. Wieder schnelles Umschalten der Gäste und dann noch ein sehenswerter Schuss aus gut 25 Meter. Lutz chancenlos.
Wir versuchten bis zum Schluss nochmal alles, ohne jedoch wirklich zwingende Chancen zu kreieren, weil Dohna dann einfach mit Ihrer Klasse und Erfahrung diszipliniert verteidigt hat und stets durch Konter gefährlich blieb. Lutz, „die halbe Wand“ begrenzte den Schaden durch wahnsinnige Paraden. So gehen wir an diesem Tag als Verlierer vom Platz. Mit viel Glück und weniger eigenen Fehler wäre ein Punkt drin gewesen. Am Ende muss man jedoch eingestehen, dass sich Dohna die 3 Punkte auch verdient hat und zurecht an der Tabellenspitze steht.

Für uns ist die Niederlage kein Rückschlag. Die Jungs haben alles gegeben und gut mitgehalten. In den nächsten Spielen gilt es wieder, wichtige Punkte zu sammeln. Gleich am kommenden Samstag geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Altenberg. Es erwartet uns ein intensives Spiel gegen einen Gegner, den man auf keinen Fall unterschätzen darf. Ich erinnere nur an die Vorsaison, als uns die Altenberger eine ordentliche Pleite verpassten. Also Jungs, voller Einsatz, absoluter Wille und alles raushauen! 💪🔥
Auch wenn es ein paar Kilometer sind und der Blick auf die Zapfsäule weh tut, freuen wir uns über eure Unterstützung!

Daten zum Spiel auf Fussball.de


01.10.2022 – 2. Hauptrunde – Teambro-Kreispokal

SV Chemie Dohna – SV Rabenau 5:0 (4:0)

+ + Pokalaus bei den Chemikern + +

Nix zu holen gab es für unsre Männer am vergangenen Samstag im Kreispokal beim aktuellen Tabellenführer der Kreisoberliga. Die Chemiker kamen zuletzt in der Liga immer besser in Fahrt. Wir waren also vorgewarnt und wollten aus einer kompakten Defensive heraus lange dagegenhalten.

In den ersten Minuten lief der Ball durch unsere Reihen und die Gastgeber lauerten scheinbar auf unsere Fehler. Und dieser Plan ging (leider) auf. Und das schon in der 4. Minute ein Fehlpass im Spielaufbau nutzte Dohna mit einem recht einfachen Umschaltmoment eiskalt zur 1:0 Führung…damit war unser Matchplan frühzeitig dahin. Auch in der Folge schafften wir es nicht, gegen eine energische Heimmannschaft Fuß zu fassen und so klingelte es bis zur Pause noch 3 mal bei uns im Gehäuse. Man hätte denken können, die Jungs hatten es auf freie Wochenenden abgesehen.

Nach der Pause berappelten sich unsre Männer jedoch, bewiesen Moral und spielten gefälliger nach vorn. In der 48. Minute wurde uns nach eigenem Eckball jedoch frühzeitig der Zahn gezogen und Viktor Löwe sorgte mit seinem 3. Treffer an diesem Tag für den 5:0 Endstand. Auch wenn die absolut zwingenden Torchancen eher knapp bemessen waren und Dohna durchaus noch die ein oder andere Konterchance hat liegen lassen, macht die 2. Halbzeit doch etwas Mut für das baldige Wiedersehen in 2 Wochen.

Dann geht es im heimischen Rund erneut gegen Dohna, dieses Mal um wichtige Punkte im Ligabetrieb. Bis dahin gilt es weiter fleißig zu trainieren und an den richtigen Stellschrauben zu drehen! Knüpft an die 2. Hälfte an und haut über 90 min (!) alles rein Männer.

Ich denke, mit der nötigen Unterstützung von unsern treuen Zuschauern lassen sich noch ein paar Prozente rauskitzeln und vielleicht können wir den Tabellenführer dieses Mal ein bisschen ärgern.

Daten zum Spiel auf Fussball.de


25.09.2022 – 5. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SG Empor Possendorf – SV Rabenau 4:1 (2:0)

+ + Rabenschwarzer Sonntag + +

Wie lange es genau her ist, als sich beide Mannschaften letztmals im Ligabetrieb gegenüberstanden, werden nur die Ältesten unter uns wissen – ich weiß es jedenfalls nicht. Umso erstaunlicher war es, dass unser SV als tabellarischer Favorit, der zugegebener Maßen noch jungen Saison, in die Partie ging.

Mit reichlich Luft unter den Sohlen kamen wir ganz ordentlich in die Partie. Wir spielten ein ums andere mal gefällig bis in das letzte Drittel der Possendorfer, lediglich der letzte Pass endete meist im Huf eines Roten. Als ob man einen Schalter umlegen würde, ging jener Spielfluss nach rund 30 Minuten völlig abhanden, was zeitgleich mit der Verletzung unseres Tims einherging – gute Besserung Junge und komm schnell wieder! Noch in Unterzahl kassierten wir das 1:0, nachdem ein langer Ball von uns wie ein Boomerang-Bild auf Instagram zurückkam. Mit dem Pausenpfiff fiel dann noch das 2:0. Vorausgegangen war ein langer Ball der Possendorfer, bei dem sich unsere Abwehr leicht verschätzte und der starke Janicke die Pille überlegt an unserer Katze LuMö in den Maschen unterbrachte.

In Durchgang zwei versuchten unserer Männer sich nochmal aufzubäumen, wobei man den Willen niemanden absprechen konnte. Doch ein gebrauchter Nachmittag in Kombination mit einem Oktoberfest im eigenen Ort, bergen eben doch so einige Tücken. Böse Zungen behaupten, dass manch einer unserer Jungs vor Anpfiff anstatt „Sport frei“ noch „O‘zapft is!“ ins Possendorfer Oval brüllte. Wie dem auch sei, schlussendlich verlieren wir gegen sehr diszipliniert spielende Possendorfer mit 4:1.

Bereits am kommenden Samstag geht es im Pokal gegen die Chemiker aus Dohna ums weiterkommen. Hoffentlich diesmal mit mehr Fortune und dafür ohne Oktoberfest

Daten zum Spiel auf Fussball.de


18.09.2022 – 4. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SV Rabenau – SG Traktor Reinhardtsdorf 4:0 (1:0)

+ + + Ungefährdeter Heimdreier + + +

Einen souveränen Auftritt unsrer Jungs gab es am vergangenen Sonntag für die rund 40 Zuschauer im heimischen Stadion der Möbelwerker zu sehen.

Das Motto war klar…wir wollten an den guten Saisonstart anknüpfen und die nächsten 3 Punkte einfahren. Entsprechend konzentriert gingen die Jungs ins Spiel hinein und übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle. So konnten wir auch die ersten Chancen rausspielen. In der 10. Minute zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Doch leider war Luki einen Schritt zu schnell und so wurde zurecht auf Abseits entschieden. In der 19. Minute war es dann soweit. Nach schöner Kombination über Schnei und Tim war es dann Apfel, der nach flachem Zuspiel von der Grundlinie unnachahmlich per Hacke ins kurze Eck einnetzte. 😎 Bis zur Pause konnten wir uns noch einige weitere Chancen erspielen. Die Gäste kamen gegen unsere stark aufgestellte Defensive hingegen nur zu zaghaften Torabschlüssen. Da andererseits bei uns noch die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte, ging es mit dem Ein-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Kurz nach der Pause dann eine Schrecksekunde, als Kevin bei einem Zweikampf unglücklich aufs Knie fällt und behandelt werden muss. 🤕An dieser Stelle nochmal ein Riesen-Dankeschön an die Physio von Traktor, die sofort unterstützend zur Seite stand – SENSATIONELL! 👏

Nach einigen Minuten kann Kevin erstmal weiter machen, wird später aber vorsichtshalber ausgewechselt. Kurze Zeit später klingelt es im Tor der Reinhardtsdorfer. Nach schöner Flanke von Raupe nimmt Schnei das Ding Volley und ab in den Winkel, geiles Ding! 2:0 💪. 10 min später dann die Vorentscheidung. Apfel und Raupe laufen alleine auf den Keeper zu. Apfel legt nochmal quer und Raupe muss nur noch einschieben. Damit war der Widerstand der Gäste sichtlich gebrochen und auch unsre Jungs schalteten einen Gang zurück. So plätscherten die letzten 30 min etwas dahin, doch ein Highlight gab es noch zu sehen. Nach schönem Freistoß von Schnei setzte Luki per Kopf den Schlusspunkt in einem ordentlichen Heimspiel unsrer Männer. 👍

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die auch bei solch widrigen Bedingungen den Weg auf den Sportplatz gefunden haben! 🙏

Am kommenden Sonntag geht es zum Landesklasse-Absteiger nach Possendorf. Die bisher punktlosen Possendorfer werden sicher alles daran setzen, die ersten Zähler einzufahren. Also Jungs – haut wieder alles raus und steht als Team zusammen! Weiter so…🔥 Und natürlich würden wir uns über jede Unterstützung am Spielfeldrand freuen.

Daten zum Spiel auf Fussball.de


10.09.2022 – 3. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SSV Neustadt/Sachsen – SV Rabenau 3:4 (2:1)

+ + + Hart erkämpfter Auswärtsdreier + + +

Am vergangenen Samstag mussten unsre Jungs den weiten Weg nach Neustadt auf sich nehmen. Die Heimmannschaft startete mit 2 Siegen in 2 Spielen optimal in die Saison. Wir waren also vorgewarnt und wussten, dass ein intensives Spiel auf uns zukommen würde. Und genau so kam es auch…

Wir kamen eigentlich ganz gut in die Partie und erarbeiteten uns einige gute Gelegenheiten. Doch entweder war der gut aufgestellte Keeper im Weg oder das Aluminium half nach…Die Neustädter agierten viel mit langen Bällen, die unsere Hintermannschaft zumeist gut verteidigen konnten. Und so war es ein Ballverlust im eigenen Spielaufbau, der uns in der 19. Minute zum Verhängnis wurde. Der vor dem Spiel als Torschützenkönig der vergangenen Saison der A-Junioren gekrönte Florian Willner traf aus gut 20 m sehenswert ins linke Angel zur etwas überraschenden Führung.

Durch die Führung gewannen die Hausherren sichtlich an Selbstvertrauen und hatten zunächst den besseren Zugriff zum Spielgeschehen. In der 32. Minute konnte Sadek Haci einen Stellungsfehler in unserer Abwehr (nach einem erneuten langen Ball) ausnutzen, mit einem schnellen Dribbling bis zur Grundlinie durchgehen und mit einer flachen Hereingabe den in der Mitte lauernden Erik Kumpe zum 2:0 bedienen.

Der Spielverlauf spielte uns natürlich nicht in die Karten und die Aussichten waren wahrlich nicht rosig. Doch unsre Jungs steckten nicht auf, kämpften sich wieder rein in die Partie und konnten zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt (5 € ins Phrasenschwein 😜) den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld konnte sich Fuchsl gegen 3 Gegenspieler durchsetzen und im Strafraum den kurzfristig aus der Fußballrente reaktivierten René freispielen. Der scheiterte zunächst noch am glänzend reagierenden Keeper, doch Apfel konnte den 2. Ball per Kopf zum wichtigen 2:1 im Kasten unterbringen. So gings in die Pause…

Kurz nach der Pause wurde Schnei im Strafraum vom Torhüter getroffen. Den folgenden Elfer verwandelte Luki eiskalt und schickte den Keeper in die falsche Ecke. 2:2 …Nun war die Spielkontrolle wieder auf unserer Seite. Der Platzverweis der Hausherren in der 56. Minute verhalf uns zu noch mehr Räumen. So war es wieder Apfel, der nach schöner Kombination in der 62. Minute zur erstmaligen Führung einnetzte. 💪

Wer nun dachte, das Spiel sei gelaufen, der irrte gewaltig! Das lag zum einen an der erneut ausbaufähigen Chancenverwertung, aber andererseits auch an dem nie aufsteckendem Gegner. Die 10 Neustädter gaben alles und kamen nur 2 min nach unserer Führung zum Ausgleich.

In der 82. dann die Erlösung. Auch Luki konnte mit sein Torkonto an diesem Tag auf 2 hochschrauben und brachte unsre Jungs nach herrlichem Steckpass von Apfel wieder in Front. In den Schlussminuten boten sich uns etliche Gelegenheiten für eine vermeintliche Vorentscheidung. Da diese allesamt ungenutzt blieben, mussten wir bis zum Schluss zittern und um ein Haar hätte sich die „Schlampigkeit“ gerecht, denn Sekunden vor Schluss bot sich den Neustädtern doch noch die Gelegenheit zum Ausgleich. Quasi freistehend gelang es dem Neustädter nicht, die (zum Glück etwas zu scharfe) Hereingabe im Tor unterzubringen. 🫣 Und so dürfen wir uns über einen hart erkämpften Sieg in einem packenden Match freuen und bleiben damit weiter ungeschlagen.🤩⚽️🤙

Ein paar Bilder und den entsprechenden Beitrag könnt ihr auf der Seite des SSV Neustadt sehen.

In der kommenden Woche kommt der Traktor aus Reinhardtsdorf. Auch da müssen die Jungs wieder alles reinhauen. Die Traktoren holten am Wochenende ihren ersten Saisonsieg gegen den Landesklasse-Absteiger aus Possendorf.

Daten zum Spiel auf Fussball.de


21.08.2022 – 2. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SV Rabenau – SG Wurgwitz 2:2 (2:0)

+ + Punkteteilung zur Heimspielpremiere + +

Nach dem erfolgreichen Start in die Saison, wollten wir am vergangenen Sonntag im heimischen Rund gegen die SG Wurgwitz nachlegen. Zugleich war dies das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften nach unserem Aufstieg vor knapp 2 Jahren.

Wir kamen gut in die Partie und gingen verdient nach schönem Dribbling von Raupe und mustergültiger Hereingabe von Kevin durch den Doppelpacker vom ersten Spieltag, Justin, zum 1:0 in Führung. „Der Junge schießt die Liga kaputt.“ tönte es bereits nach wenigen Minuten durch den Fanblock. 😁 Mit jenem Vorteil vor der Brust, legten wir nach schöner Balleroberung und schnellem Umschalten durch Apfel kurz vor dem Pausentee das 2:0 nach.

Halbzeit zwei begann so wie die erste aufhörte – mit einem Treffer, allerdings auf der falschen Seite. 🙈 Ein schönes Solo von Spielertrainer Kai Starke, welcher durch eine einfache Körpertäuschung plötzlich zu viel Raum bekam, leitete den Anschluss zum 2:1 ein. Die Gäste hatten nun mehr Spielanteile, wobei wir immer wieder in Form gefälliger Konter u.a. durch Apfel die Chance zur vorzeitigen Entscheidung auf dem Schlappen hatten. Es kam wie es kommen musste und so glichen die Randfreitaler durch Dauerbrenner Jan Oldenburg weniger Minuten vor Abpfiff aus.

Dabei blieb es letztlich auch und so starten wir mit 4 Punkten aus 2 Spielen durchaus positiv in die neue Serie.💪🏻

Am nächsten Spieltag reisen wir zum Kreisoberliga-Dino, dem SSV Neustadt Sachsen, welche mit zwei Siegen aus zwei Spielen bockstark in die neue Saison starteten.

Daten zum Spiel auf Fussball.de


13.08.2022 – 1. Spieltag – Teambro-Kreisoberliga

SG Motor Wilsdruff 2. – SV Rabenau 0:5 (0:0)

+ + Starke 20 Minuten ebnen ersten Dreier + +

Nach nur knapp 3-wöchiger Sommerpause, starteten unsere Jungs am vergangenen Samstag in die 3. Kreisoberligasaison. Der Gegner war kein geringerer, als der amtierende Kreisliga-A-Meister und Aufsteiger der Landesklassenreserve aus Wilsdruff. Das ein Aufsteiger – speziell zum Saisonbeginn – kein einfaches Unterfangen werden sollte, zeigte nicht zuletzt das Eröffnungsspiel am Freitag in Dorfhain, als der vermeintliche Underdog das Grün am Ende als Sieger verließ.

Beide Mannschaften beklagten bereits vor Anpfiff der Partie wichtige Ausfälle. Dennoch boten wir eine schlagkräftige Startelf auf und hatten mit Jörg, Enno, Kais und Carsten einen echten Jungbrunnen mit zusammen rund 170 Jahren bzw. allen gespielten Spielen noch auf der Bank, welche förmlich darauf brannten mit Jahrgängen, wie 2003 endlich ins Laufduell gehen zu dürfen 🫡😁.

Der erste Durchgang war von Nervosität und fehlender Lockerheit geprägt und zusätzlich machten es uns die Wilsdruffer mit viel Disziplin und Kompaktheit äußerst schwer. Nur Apfel testete einmal das Gebälk der Plastewiese des Parkstadions und selbiges tat auch die Heimelf, weshalb es torlos in die Kabine ging.

In dieser, vom Trainerteam mehr Durchschlagskraft und Flexibilität in den Positionen fordernd, dauerte es bis zur 65. Minute, ehe Raupe 🐛 den Brustlöser sehenswert markierte. In den folgenden 20 Minuten versuchten die Wilsdruffer offensiv nochmal alles, was unsere Jungs eiskalt durch weitere Tore von Raupe, 2 x Justin sowie Tim zum letztlich zu hoch ausfallenden 0:5 Endstand nutzten.

Ein ergebnistechnischer starker Auftakt beschert uns 3 verdiente Punkte, wobei wir direkt am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr mit der SG Wurgwitz, den letztjährig Viertplatzierten begrüßen dürfen. Unterstützt unsere Jungs beim ersten Heimspiel der neuen Saison – wir freuen uns auf Euch!

Daten zum Spiel auf Fussball.de